Aktion „Saubere Landschaft“ in Landsberied 2017

Es war kein Aprilscherz, als die Bürgermeisterin Andrea Schweitzer, wie in den letzten Jahren auch, zum „rama dama“ einlud. Dem Aufruf sind dann auch 18 Erwachsene und gut zwei Duzend Kinder und Jugendliche gefolgt.

Aktion saubere Landschaft

Da ein fest eingeplantes Fuhrwerk „fahrerlos“ blieb, der Fahrer wurde von den Jägern für ihre Tour als Sammler benötigt, hatten wir kurz ein Problem. Gottseidank ist aber unser Umweltreferent auf einem Bauernhof groß geworden und hatte keine Angst vor dem Bulldog, so dass wir uns mit vier Fahrzeugen und Sammelgruppen kurz nach neun Uhr auf den Weg machen konnten.

Ein kleines tapferes Team an Helfern hat sich beim Ersatzfahrer freiwillig auf die Ladefläche geschwungen und auf einer großen Runde im Westen unseres Dorfes den Müll eingesammelt. Drei weitere, nicht minder engagierte Teams waren aktiv entlang der Staatsstraße, auf dem Weg zum und auf dem Parkplatz bei der S-Bahn und im Süden unseres Dorfes.
.... und die Jäger konnten ihr angestammtes Revier nördlich der Staatsstraße bis Hirschthürl wieder sehr erfolgreich „aufräumen“.

All unsere jungen Helfer waren mit Feuereifer bei der Sache und haben sich nicht gescheut auch in dichteres Buschwerk einzudringen, um dort gefangenen Müll zu befreien und in die blauen Sammelsäcke zu stecken.

Heuer hatten wir entweder den Landsberieder Fluren wohlgesonnene Winde, oder deutlich weniger „Saubären“ unterwegs.

Vor allem gab es keine Entsorgung von Autoreifen oder anderem Problemmüll.
Die gefundene Müllmenge war geringer wie im letzten Jahr, aber einen Kleinlaster konnten wir doch mit gut 20 Müllsäcken und losem Material füllen. Das Sortiment reichte aber doch von Papier- und Folienresten über Babywindeln und Damenunterwäsche bis zu Baustahl und einem Fahrradhinterrad. Auch das Angebot an Flaschen am Wegrand und in den Büschen war beachtlich. Von leeren Bier- und Wasserflaschen bis hin zu halbvollen Wein- und Schnapsflaschen kam alles zum Vorschein.

Auf dem Parkplatz am S-Bahnhof in Schöngeising wäre uns doch beinahe ein Helfer „fahnenflüchtig“ geworden. Der junge Mann wollte dort sofort auf die Schöngeisinger Seite überlaufen. Begründung: „Da schaut’s ja aus wie ....“. Seine Mitstreiter konnten ihn aber überzeugen seine Energie nur auf Landsberieder Flur einzusetzen.

Nach gut zwei Stunden kamen die ersten Sammeltrupps zurück und konnten ihre Müllsäcke auf den Kleinlaster umladen, mit dem das gesamte Sammelgut von den beiden Senioren im Team zum Wertstoffhof nach Mammendorf gebracht wurde.

... und man höre und staune: Die Sammelfahrzeuge wurden auch noch ordentlich abgekehrt und sauber an die ausleihenden Bürger zurückgegeben.

Der Ausklang erfolgte dann im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr bei Wienern, Brezen und Spezi/Apfelsaftschorle.

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle kleinen und großen Helfer. Hoffentlich treffen wir uns im nächsten Frühjahr wieder zu einer erfolgreichen „Aktion Saubere Landschaft“.

..... und wenn ihr unterm Jahr einen Mitbürger trefft, der gerade Sammelmaterial in die Landschaft bringt, dann sagt ihm ruhig, dass wir daran keinen wirklichen Bedarf haben.

(Bericht von Helmut Hoffmann, Umweltreferent der Gemeinde)