Kinderkrippe eingeweiht

Am 8. November 2014 konnte die neu errichtete Kinderkrippe im Kinderhaus „Grün-bergzwerge“ gemeinsam mit den Eltern und Kindern des ganzen Kinderhauses, vielen interessierten Bürgern aus Landsberied und geladenen Gästen feierlich von Pater Benedikt eingeweiht werden.

Einweihung Kinderkrippe

Die Kindergartenkinder mit allen Erzieherinnen und Pflegerinnen begrüßten die Gäste mit extra einstudierten Liedern. Zur allgemeinen Freude sang auch der zukünftige Mitarbeiter, Herr Martin Prehsmann, der zum Januar die Leitung der Krippengruppe übernimmt, gleich mit.

Frau Bürgermeisterin Schweitzer stellte zu Beginn ihrer Rede an die Anwesenden die Frage, warum eine Kinderkrippe für Landsberied benötigt wird und noch dazu für so viel Geld. Sie gab sich daraufhin gleich selbst die Antwort und begründete dies aus rechtlichen wie auch familienpolitischen Gründen.

Denn nach dem im Dezember 2008 beschlossenen Kinderförderungsgesetz hat seit dem 01. August 2013 jede Familie mit einem Kind im Alter von ein bis drei Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungs- / Krippenplatz. Daneben war es aber auch notwendig, jungen Eltern und Müttern eine Alternative zur häuslichen Betreuung anzubieten.

Der Gemeinderat beschloss deshalb im Mai 2013 den Anbau einer Krippe an den bestehenden Kindergarten. Mit den Planungen wurde das Architekturbüro Gerum und Haake in Germering beauftragt, für die Außenanlagen ist die Landschaftsarchi-tektin Uschi Schilk verantwortlich. Somit wurde aus dem bestehenden Kindergarten das Kinderhaus „Die Grünbergzwerge“ mit drei Kindergartengruppen und einer neuen Krippengruppe, den „Mäusen“.

In der neuen Kinderkrippe stehen Plätze für max. 12 Kinder im Alter zwischen ein und drei Jahren zur Verfügung. Im September wurde mit sechs Kindern gestartet und im März besuchen endgültig neun Kinder für dieses Kindergartenjahr die Einrichtung.

Architekt Wolfgang Gerum erläuterte den Gästen kurz das Bauwerk und die voraus-sichtlichen Kosten. Die Gesamtmaßnahme beläuft sich auf rund 840.000 €, wovon ein Zuschuss in Höhe von 340.700 € durch den Freistaat Bayern gewährt wird.

Bevor Pater Benedikt die Krippe einweihen konnte kam es noch zu zwei Überra-schungen. Architekt Gerum übergab der Krippenleitung Claudia Schäfer einen Scheck von 1.411,08 € den die örtlichen am Bau beteiligten Firmen zur Einweihung für Spielzeug spendeten. Der beauftragt Statiker Roland Schrafstetter überreichte als Einweihungsgeschenk eine Brücke aus Holzbauklötzen mit der Hoffnung, so bereits einen Grundstein für Nachwuchs in seinem Berufszweig zu legen.

Während der anschließenden Besichtigungszeit bestand für die Besucher noch die Möglichkeit, sich mit Kaffee und Kuchen vom Elternbeirat stärken zu lassen, der zugunsten des Kinderhauses verkauft wurde und die Kinder konnten basteln und sich schminken lassen.