Aktion „Saubere Landschaft“ in Landsberied 2019

Wie in den früheren Jahren haben die 1. Bürgermeisterin Andrea Schweitzer und der Referent für Umwelt und Energie, Helmut Hoffmann, wieder zur Aktion „Unsere Saubere Landschaft“ am 30. März 2019 eingeladen.

Aktion Saubere Landschaft 2019

Der positive Trend in der Gemeinde hat sich auch dieses Jahr fortgesetzt: Mehr als 60 jüngere und ältere Helfer haben sich bis 09:00 Uhr vor der Gemeindeverwaltung eingefunden. Wie jedes Jahr waren auch wieder Mitglieder der Jagdgemeinschaft mit von der Partie,. Auch schon Tradition ist, dass sich unsere Kommunion- und Firmkinder an der Aktion beteiligen und sich für die Gemeinde einsetzen.

Auf vier Fahrzeuge verteilt haben sich die Sammler auf den Weg gemacht, um ihre Reviere rund um Landsberied vom Müll zu befreien. Die Runden waren nach gut zwei Stunden abgefahren (oder besser gesagt, abgelaufen) und die Sammeltrupps zurück.

Es hatte den Anschein, dass gegenüber den Vorjahren deutlich weniger Müll auf den Fluren war, so dass aufgrund der größeren Teilnehmerzahl eher die Verpflegungsstation „Stress“ hatte. Ulrike Langeheineken hatte aber, durch das bewährte Catering beim Franz Förg, alles im Griff und konnte die nötigen Brezeln und Würstchen für alle Teilnehmer sicherstellen. Bei einer netten, gemeinsamen Brotzeit ging die Aktion dann zu Ende.

Heuer war der gesammelte Müllberg wieder kleiner als in den Vorjahren. Wobei man sich nicht sicher war, ob die Landsberieder und Durchfahrende umweltbewusster wurden, oder nur die kräftigen Frühjahrswinde den „Flugmüll“ weitergehweht hatten. Vielleicht etwas blauäugig glauben wir aber eher an mehr Verantwortungsbewusstsein, da die größeren Müllteile fehlten.

Die Gemeinde gibt einiges Geld aus, um sicherzustellen dass Hundekot nicht landwirtschaftliche Flächen verunreinigt. Die Stationen rund um Landsberied mit Tüten und Abfallbehältnissen werden gut angenommen, aber beim „Ramadama“ finden sich zunehmend mehr schwarze Tütchen mit Inhalt am Wegesrand. Die Bitte an die Hundebesitzer: Die Tütchen sind nicht schwer, bitte mitnehmen zur richtigen Ablagestelle!

Die Ladefläche des gemeindeeigenen Fahrzeuges war mit den Müllsäcken zwar gut gefüllt, aber nicht überladen. Es wurde gehofft, dass im nächsten Jahr noch weniger gefunden wird.